Datenbanken Databases
2006-04-01

Lehrpersonen


Dozent(in)
Übungsleiter(innen)

Formalia


Zielgruppe
  • DAI Hauptstudium mit 12 Kreditpunkten : Bereich: Informatik der Systeme
  • ISE Bachelor
  • AOS Master
  • Kommedia Bachelor: neue PO: wahlweise als 2+1 oder als 4+2
    alte PO: nur erste Semesterhälfte (bis Mehrbenutzersynchronisation)

Termine



Beschreibung


Die Lehrveranstaltung Datenbanken behandelt die Architektur und den Einsatz von Datenbanksystemen

Information zu den Übungen...

Gliederung der Vorlesung

  • Einführung in Datenbanken
  • Datenbankentwurf
  • Das relationale Modell
  • Relationale Anfragesprachen
  • Datenintegrität
  • Relationale Entwurfstheorie
  • Transaktionsverwaltung
  • Mehrbenutzersynchronisation
  • Sicherheitsaspekte
  • Erweiterbare und objekt-relationale Datenbanken
  • Deduktive Datenbanken
  • XML-Datenbanken
  • Physische Datenorganisation
  • Anfragebearbeitung
  • Fehlerbehandlung (Recovery)
  • Verteilte Datenbanken

Bemerkungen


Umfang der Prüfung:
ISE, AOS (6 KP):
bis einschließlich Sicherheitsaspekte
DAI/Informatik der Systeme (12 KP):
Vollständiger Inhalt der Vorlesung
DAI/Bereich D (8 KP):
bis einschließlich XML-Datenbanken
Kommedia (alte PO):
bis Mehrbenutzersynchronisation, mit folgenden Einschränkungen:
  • Anfragesprachen: nur SQL
  • Entwurfstheorie: nur 1.-3 NF und BCNF
  • Mehrbenutzersynchronisation ohne: Zeitstempel-basierte Verfahren, optimistische Synchronisation
Kommedia (neue PO):
  • als 2+1-Vorlesung:
    bis Mehrbenutzersynchronisation, aber ohne
    Relationenkalkül, Domänenkalkül, Tupelkalkül, Embedded SQL, JDBC, Query by Example, DB2
  • als 4+2-Vorlesung:
    Vollständiger Inhalt der Vorlesung
Prüfungsinhalte

Beispiele zur mdl. Prüfungsfragen (siehe auch die Wiederholungs-Folien)

Die folgenden Klausuren vermitteln einen Eindruck, wie die abschließende Klausur aussehen könnte. Diese Klausuren sind vom Inhalt her auf 6KP ausgerichtet.

Beispielklausur 1

Beispielklausur 2

Übungsklausur und Lösungsvorschlag



Der Übungsbetrieb startet für Gruppe 1 und Gruppe 2 am 13. April 2006.

Überprüfen der Bonuspunkte

Begleitmaterial


Die Vorlesung basiert auf dem Lehrbuch A. Kemper, A. Eickler: Datenbanksysteme. Eine Einführung. 5. Auflage, Oldenbourg, 2004.

Aus der Vielzahl anderer Bücher zum Thema Datenbanken sollen hier nur einige Titel genannt werden:

  • J. Biskup, Grundlagen von Informationssystemen, Vieweg, 1995
  • G. Vossen, Datenmodelle, Datenbanksprachen und Datenbank-Management-Systeme, Addison-Wesley.
  • Th. Härder, E. Rahm: Datenbanksysteme: Konzepte und Techniken der Implementierung, Springer.
  • W. Kießling, G. Köstler: Multimedia-Kurs Datenbanksysteme, Springer.
  • A. Heuer, G. Saake: Datenbanken - Konzepte und Sprachen MITP-Verlag, Bonn.
  • C.J. Date: An Introduction to Database Systems. Addison Wesley, 2004
  • R. Elmasri, S.B. Navathe: Fundamentals of Database Systems , Benjamin/Cummings, Redwood City etc.
  • A. Silberschatz, H. F. Korth und S. Sudarshan Database System Concepts, 4. Auflage, McGraw-Hill Book Co., 2002.
  • R. Ramakrishnan, J. Gehrke: Database Management Systems, 3. Auflage, 2003.
  • J.D. Ullmann, J. Widom: A First Course in Database Systems, McGraw Hill, 2. Auflage, 2001.

Zu XML gibt es ein ausgezeichnetes Skriptum von Mario Jeckle

Folien


Vorlesungsnotizen


Wiederholung

Material zu den Übungen


An dieser Stelle werden wöchentlich die Übungsaufgaben zum Download bereitstehen.

Treiber


Zum Zugriff auf unseren DB2 Server benötigt ihr den Treiber:

Beide JAR Files gehören in den Classpath.

(Bitte lesen)

Die Verbindungsparameter sind:

  • Driver: com.ibm.db2.jcc.DB2Driver
  • URL: jdbc:db2://shirley.is.inf.uni-due.de:50000/imdb

Username und Passwort sind wie beim SSH-Zugang.

Zusätzliche Informationen


  1. SQL-Referenz zu DB2 (5 MB)
  2. SQLcourse.com scheint ein schönes SQL-Tutorial zu haben. Es ist aber wohl für Anfänger gedacht.
  3. SQLcourse2.com ist der Nachfolger von SQLcourse.com und dort gibt es Tutorials für Fortgeschrittene. Wobei das Niveau nicht so sehr "fortgeschritten" ist. . .
  4. Noch ein Tutorial